Der chinesische Yuan fällt erneut: Wird nun auch der Bitcoin fallen

Im vergangenen Jahr war eine der größten Erzählungen auf dem Bitcoin-Markt, dass die Spannungen zwischen China und den USA – die in einem massiven Handelskrieg gipfelten – die Kryptowährungen in die Höhe trieben.

Wann immer Präsident Donald Trump über die Beziehungen zwischen den USA und China twitterte, reagierte die BTC, sowohl steigend als auch fallend mit den geopolitischen Trends. Einmal, als Trump ankündigte, dass Zölle auf chinesische Waren im Wert von Milliarden von Euro erhoben werden würden, sprangen sowohl Bitcoin als auch der US-Dollar gegenüber dem chinesischen Yuan gleichzeitig in die Höhe.

Mit der beginnenden Underperformance des chinesischen Yuan begann man wieder einmal die Erzählung zu erwähnen, dass geopolitische Spannungen den Bitcoin-Preis beeinflussen.

Gesellschaftlicher Stellenwert von Bitcoin

Der chinesische Yuan ist ins Wanken geraten

Obwohl die Beziehungen zwischen den USA und China im letzten Quartal 2019 wieder auf dem Weg der Besserung waren, wird es zwischen den beiden Supermächten der Welt wieder hitzig.

Als Reaktion auf die rekordverdächtigen Proteste in Hongkong im vergangenen Jahr will die Regierung des chinesischen Mutterlandes der Region ein strenges Sicherheitsgesetz auferlegen. Die USA, die Hongkong aufgrund seines Status als demokratischste chinesische Stadt zur Sonderwirtschaftszone erklärt haben, haben Vergeltungsmaßnahmen ergriffen.

Trump sagte, dass er und Washington im Falle einer Verabschiedung des Gesetzes „sehr heftig“ reagieren würden, wobei andere in der Regierung und auf der ganzen Welt in gleicher Weise reagieren würden.

Der chinesische Yuan als solcher ist gesunken und brach aus dem Widerstand aus, wie der prominente Bitcoin-Investor und Krypto-Exekutivbeamte Matt D’Souza in der unten stehenden Grafik dargestellt hat.

Zusätzlich zum Druck auf den Yuan haben die USA begonnen, ihren Druck auf China wegen seines Umgangs mit dem COVID-19 zu erhöhen, wobei einige Regierungsmitglieder China beschuldigen, sich bei der Behandlung des Ausbruchs selbstgefällig zu verhalten.

Auftrieb für Bitcoin

Analysten sagen, dass dies ein Aufschwung für Bitcoin sein könnte. Chris Burniske, ein Partner von Placeholder Capital, erklärte dies:

„Wenn Chinas CNY gegenüber dem USD weiter schwächelt, dann könnte es 2015 und 2016 zu einer Wiederholung kommen, bei der die Stärke der BTC mit der Schwäche des Yuan zusammenfällt“.

Wenn man bedenkt, dass man der Meinung ist, dass Bitcoin eine Absicherung und gültige Investition für die Chinesen ist, könnte dies sehr wohl der Fall sein. Eine Erholung der BTC aufgrund der Yuan-Schwäche würde auch das wiederholen, was wir im letzten Jahr gesehen haben.

Bei weitem nicht der einzige Makrofaktor, der die BTC ankurbelt

Ein fallender chinesischer Yuan ist nicht der einzige makroökonomische Faktor, von dem Analysten sagen, dass er Bitcoin in der gegenwärtigen Zeit ankurbeln wird (oder hat).

Um auf den COVID-19-Ausbruch zu reagieren, waren Regierungen und ihre Zentralbankpartner auf der ganzen Welt gezwungen, in Aktion zu treten. Schätzungen zufolge haben sie der Weltwirtschaft Konjunkturimpulse im Wert von 20 Billionen Dollar (in USD) verabreicht.

Investoren wie Paul Tudor Jones – ein milliardenschwerer Hedge-Fonds-Manager – glauben, dass dieser Stimulus zu einer großen Geldentwertung führen und die Nachfrage nach knappen Vermögenswerten wie Bitcoin ankurbeln wird.

Crypto.com Claims Industry Record for Insurance Coverage as Users Double Up

Crypto.com has secured a $100 million direct insurance policy provided by Arch Underwriting at Lloyd’s Syndicate 2012.

According to an announcement on May 11, the new policy brings Crypto.com’s total coverage to $360 million, and the company claims that it now has the largest insurance coverage in the entire cryptology industry.

Crypto.com also reports that its user base has doubled in six months to 2 million. Cointelegraph spoke with the company’s CEO, Kris Marszalek, to learn more about the company’s new coverage and increased user base.

Money On Chain Co-Founder: „Using Bitcoin as collateral provides several advantages

Crypto.com secures direct coverage of $100 million
Marszalek said the new $100 million policy is the largest direct policy secured by Crypto.com, and noted that other coverage has come „indirectly through its custodial partner Ledger Vault.

„The insurance policy covers losses attributable to various events, such as physical damage or destruction (including natural disasters), theft from third parties and more, against the cold storage assets in the Ledger Vault escrow partner,“ he said, adding that Crypto.com „was able to ensure that the coverage terms were tailored to their specific needs.

When asked if insurers were

  • Bitcoin Profit
  • Crypto Investor
  • Bitcoin System
  • Bitcoin Era
  • Cryptosoft

to work with a crypto company, Marszalek said:

„The insurance industry is still very new to the crypto space, and among the rare players who strive to cover crypto assets, the requirements imposed on insured companies are often higher than those of traditional companies due to limited understanding of the technology and higher risk perception of crypto assets.

Offshore custody for cryptomoney derivatives aims to make security transfers faster

„For Crypto.com, the entire process took more than six months and involved an enhanced due diligence exercise on all company processes, and in particular on the storage and access of our multi-signature hardware devices and physical backup keys.

Peak transaction volume
Crypto.com also announced that it has passed the milestone of 2 million customers, with a doubling of its user base in half a year despite the coronavirus pandemic.

„In the first quarter of 2020 we saw a record quarter with new users and trading volume. From fall 2019 to spring 2020, we doubled our user base from 1 million to 2 million in less than 6 months and saw transaction volumes triple between December and April,“ said Marszalek.

„We definitely saw spikes right after the announcement of stimulus packages by the U.S. government. The growing distrust of monetary policy on quantitative easing turned out to be the perfect buildup to this month’s Bitcoin halving and over the past two weeks we have seen a significant increase in new users.